Menu Close

Category: QUO VADIS WUNDERKÜCHE? (page 1 of 6)

Done

Die letzte Currywurst

Die Tage der Wunderküche auf dem Gelände des Dehner-Gartenbaucenters sind leider gezählt. Am 2.ten Dezember war der letzte Tag und damit die letzte Currywurst – was für ein trauriger Tag

 

last-curry

Die Antwort von Dehner

Die Antwort von Dehner:

Sehr geehrte Frau Tillmann,

vielen Dank für Ihre unten stehende Email.

Wir bedauern, dass der Eindruck entstanden ist, die Kündigung des Mietvertrages liege an Ihrer Person. Dies ist natürlich nicht der Fall. Es geht auch nicht darum, hier geringfügig mehr Parkplätze zur Verfügung zu haben.

Dehner ist ein modernes Unternehmen, das sich durch konsequente Kundenorientierung in über 65 Jahren zum Branchenführer entwickelt hat.
Wir sind Europas größte Garten-Center-Gruppe und ein Familienunternehmen, das nach wie vor inhabergeführt ist – mittlerweile schon in der dritten Generation. Diese Kontinuität schlägt sich auch in unserer Firmenphilosophie nieder.

Unternehmerisch orientiert an den Bedürfnissen der Zeit bei höchsten Qualitätsstandards. Nachhaltig als verantwortungsbewusstes Unternehmen, das Wert auf hohe ökologische Standards legt. Sozial verantwortlich als zuverlässiger Arbeitgeber, der in die Weiterbildung seiner Mitarbeiter investiert und berufliche Perspektiven ermöglicht.

Dehner steht heute wie auch morgen für erstklassige Qualität, fachkundige Beratung, ein exzellentes Sortiment und eine ganz besondere Einkaufsatmosphäre. Unsere Märkte sind mehr als nur Ladengeschäfte: sie sind Erlebniswelten für Gartenfans und Tierliebhaber.

Dies ist unsere Unternehmensphilosophie und entsprechende Qualität, auch was das äußere Erscheinungsbild betrifft, wünschen wir uns natürlich auch von unseren Geschäftspartnern.

Selbstverständlich sind wir auch davon ausgegangen, dass das unternehmerische Risiko von Ihnen bewertet wurde.

Wir bedauern, dass wir Ihnen keinen günstigeren Bescheid geben können.

Freundliche Grüße
i. A. Evelyn Kuhnert
Assistentin Objektverwaltung
Expansion, Immobilien
und Projektentwicklung

Dehner GmbH & Co. KG
Donauwörther Straße 3-5
86641 Rain

Telefon +49 (90 90) – 77 70 22
Telefax +49 (90 90) – 77 74 06
Email evelyn.kuhnert@dehner.de
web www.dehner.de

Der violett markierte Text stammt wohl aus der Imagebroschüre von Dehner…

Hier nochmal mein Brief an Dehner:

Sehr geehrte Frau Degenmaier, 

Sehr geehrte Dehner Gruppe

Demnächst wird der Rolladen unten sein und bald ist die Wunderküche vom Standort Neureuterstrasse in Karlsruhe verschwunden.

Für meine und auch für Ihre Kunden sind die gefassten Beschlüsse Ihrerseits nicht ganz nachvollziehbar. 2 weitere Parkplätze mehr auf einer Fläche, die zu 98% des Jahres nahezu leer wirkt, oder der Verweis auf den Bäcker Armbruster, der ein gänzlich inkongruentes Angebot zu meinem hat, sind für meine und Ihre Kunden und auch für mich nicht überzeugend und äusserst bedauerlich.

Was also waren Ihre tatsächlichen Beweggründe?

Falls die Gründe in meiner Person ankern, so wäre ein neuer Pächter eine Lösung gewesen. Es gäbe, wie Sie wissen, sicherlich viele geeignete Personen hierfür. 

Meine Stammkundschaft, die ich dazu befragte, ist ratlos. Deren Meinung zu den Vorgängen, bzw die Wertschätzung gegenüber meinem Imbiss können Sie nachlesen unter: http://www.wunderkueche.com/category/quo-vadis-wunderkueche/

Vielmehr frage ich mich, wieso Sie sich überhaupt auf die Übertragung des Pachtvertrags von Frau Hajek, der Vorbesitzerin, auf mich eingelassen haben. Vielseitig wurde mir erklärt, das ein 5-jähriger Pachtvertrag Normalität ist. Da ich eine hohe Ablöse an Frau Hajek geleistet habe, die im Grund nicht in 3 Jahren amortisiert werden kann, bedeutet Ihre Entscheidung zur Auflösung des Pachtvertrages, das ich mich in einem Übermaß verschulde. Ich muss gewissermaßen den Aufbau und den Rückbau des Imbiss zahlen und werde dadurch nun meiner Existenzgrundlage beraubt, bzw. in Existenznot gebracht!

Sehr gerne hätte ich mit der Person, die diese Entscheidung gefällt hat über die wahren Beweggründe gesprochen. Vielleicht hätte man etwaige Unstimmigkeiten noch ausräumen können. Leider wurde mir dieses, via Email gewünschte, Begehren verwehrt. Tatsächlich wurde meine Anfrage komplett ignoriert. Anstatt dessen wurde der Marktleiter des Standortes ziemlich rüde abgemahnt (da Sie die Email an Ihn versehentlich auch an mich geschickt haben weiß ich das).

ich würde mich über ein ehrliches Statement freuen.

mit freundlichen Grüssen

Ulrike Tillmann/co. Wunderküche

 

Email-Kontakt eines Kunden mit Dehner

Anfrage:

Sehr geehrte Frau Krabler,

ich wohne jetzt seit 8 1/2 Jahren in der Karlsruher Nordweststadt und habe die Anfänge von Anna Hajek mit dem Imbisswagen am nördlichen Rand des Kundenparkplatzes miterlebt.

In all der Zeit habe ich nicht erlebt, dass der Parkplatz wegen Überfüllung gesperrt wurde.

Sie gestatten also, dass ich über Ihre i.A.-Antwort nur müde lächle.

Geben Sie bitte diese Mail an Ihre Entscheider weiter.

Die Alternative Armbruster ist um die Mittagszeit keine, weil das Angebot doch sehr begrenzt und überschaubar ist.

In Erwartung Ihrer stichhaltigen Antwort 

mit freundlichen Grüßen

Antwort von Dehner:

Guten Tag, sehr geehrter Herr …

 

vielen Dank für Ihre Nachricht und dafür, dass Sie sich die Zeit genommen haben, sich mit uns in Verbindung zu setzen. Bitte entschuldigen Sie, dass Sie so lange auf unsere Antwort warten mussten.

 

Leider mussten wir den Imbissstand „Wunderküche“ kündigen, da wir in Zukunft die Parkplätze für unsere Dehner-Kunden selbst benötigen.

 

Alternativ können Sie sich eventuell in der Bäckerei Armbruster verköstigen lassen.

 

Wir hoffen auf Ihr Verständnis für unsere Entscheidung und senden

 

freundliche Grüße aus der Blumenstadt Rain

 

i. A. Renate Krabler 

Kundenservice

 

Dehner GmbH & Co. KG

Donauwörther Straße 3-5

86641 Rain

 

Telefon +49 (90 90) – 789 789

Telefax +49 (90 90) – 777 155

Email    kundenservice@dehner.de

web     www.dehner.de

Mein Brief an Dehner

Sehr geehrte Frau Degenmaier, 

Sehr geehrte Dehner Gruppe

Demnächst wird der Rolladen unten sein und bald ist die Wunderküche vom Standort Neureuterstrasse in Karlsruhe verschwunden.

Für meine und auch für Ihre Kunden sind die gefassten Beschlüsse Ihrerseits nicht ganz nachvollziehbar. 2 weitere Parkplätze mehr auf einer Fläche, die zu 98% des Jahres nahezu leer wirkt, oder der Verweis auf den Bäcker Armbruster, der ein gänzlich inkongruentes Angebot zu meinem hat, sind für meine und Ihre Kunden und auch für mich nicht überzeugend und äusserst bedauerlich.

Was also waren Ihre tatsächlichen Beweggründe?

Falls die Gründe in meiner Person ankern, so wäre ein neuer Pächter eine Lösung gewesen. Es gäbe, wie Sie wissen, sicherlich viele geeignete Personen hierfür. 

Meine Stammkundschaft, die ich dazu befragte, ist ratlos. Deren Meinung zu den Vorgängen, bzw die Wertschätzung gegenüber meinem Imbiss können Sie nachlesen unter: http://www.wunderkueche.com/category/quo-vadis-wunderkueche/

Vielmehr frage ich mich, wieso Sie sich überhaupt auf die Übertragung des Pachtvertrags von Frau Hajek, der Vorbesitzerin, auf mich eingelassen haben. Vielseitig wurde mir erklärt, das ein 5-jähriger Pachtvertrag Normalität ist. Da ich eine hohe Ablöse an Frau Hajek geleistet habe, die im Grund nicht in 3 Jahren amortisiert werden kann, bedeutet Ihre Entscheidung zur Auflösung des Pachtvertrages, das ich mich in einem Übermaß verschulde. Ich muss gewissermaßen den Aufbau und den Rückbau des Imbiss zahlen und werde dadurch nun meiner Existenzgrundlage beraubt, bzw. in Existenznot gebracht!

Sehr gerne hätte ich mit der Person, die diese Entscheidung gefällt hat über die wahren Beweggründe gesprochen. Vielleicht hätte man etwaige Unstimmigkeiten noch ausräumen können. Leider wurde mir dieses, via Email gewünschte, Begehren verwehrt. Tatsächlich wurde meine Anfrage komplett ignoriert. Anstatt dessen wurde der Marktleiter des Standortes ziemlich rüde abgemahnt (da Sie die Email an Ihn versehentlich auch an mich geschickt haben weiß ich das).

ich würde mich über ein ehrliches Statement freuen.

mit freundlichen Grüssen

Ulrike Tillmann/co. Wunderküche

Ich bin sehr gespannt auf die Antwort von Dehner und werde sie natürlich an dieser Stelle veröffentlichen.

Deine Meinung

Liebe Freunde der Wunderküche – Leider soll mein Pachtvertrag von Seiten des Vermieters nach nur 3 Jahren nicht verlängert werden. Ich würde mich freuen wenn Eure Meinung dazu sagt.

Gerne würde ich Auszüge aus den Kommentaren auf dieser Domain veröffentlichen (ohne Nennung von Namen) sofern ihr dies erlaubt und gegebenenfalls alles an meinen Verpächter analog weitergeben.

Kommentar 28.11.

Kommentar per Email:

Falls dieser Imbiss ersatzlos wegfallen sollte, ist es für Firma Dehner mit Sicherheit geschäftsschädigend! Ich bin bei einer großen öffentlichen Einrichtung in der Stadtmitte beschäftigt und fahre oft nur wegen der Wunderküche zu Dehner raus. Bei der Gelegenheit kaufe ich oft auch bei Dehner ein. Den Imbiss habe ich vielen Kolleginnen und Kollegen empfohlen, die ebenso oftmals nur deswegen rausfahren und bei der Gelegenheit noch bei Dehner reinschauen. Ich denke, das betrifft viele, die ohne die Wunderküche gar keine Dehner-Kunden wären (es gibt noch viele andere Gartencenter)!

Kommentar 14.11.

Kommentar per Email:

Ich finde es sehr schade und nicht nachvollziehbar, daß der Pachtvertrag nach so kurzer Zeit gekündigt wird. Die Wunderküche ist ein gute, leckere und preiswerte Alternative zu dem sonstigen Kantinen oder Imbissangebot. Schade finde ich auch, daß es von Seiten des Vermieters keine Reaktion auf die Anfragen der Betreiberin gibt.

Kommentar 20.9.

Kommentar per Email:

Die Entscheider bei Dehner kennen höchstwahrscheinlich die örtlichen Verhältnisse absolut nicht,

Sie bedenken nicht, dass durch den zusätzlichen Treffpunkt „Wunderküche“ Kunden auch für ihren Zoo- und Gartenmarkt generiert werden.

Kommentar 1.9.

Kommentar per Email:

Ich finde die Tagesessen schmecken gut. Nach Meinung eines befreundeten Vegetariers gibt es hier die beste vegetarische Bratwurst der Stadt, Ich jedenfalls nehme bei jedem Besuch 2 Bouletten mit nach Hause. Das Ambiente ist für eine „Würstchenbude“ unkonventionell da die fleißige Besitzerin auch Künstlerin ist und ein Auge für Styling hat. Schaut Euch den Bungalow vor der Theke mit der Beleuchtung und den Bildern an der Wand an. Die Wunderküche erfüllt die Funktion der Gaststätte als Treffpunkt hinsichtlich „networking“ und „get together“ perfekt. Auch das liegt an Ulis Art. Der Container nimmt lediglich 2 Autoparkplätze ein und soll einer neuen Sammelstelle für Einkaufswagen weichen. Aus welchen Gründen jetzt Einkaufswagen vor dem Dehnermarkt geparkt werden sollen ist mir zum jetzigen Zeitpunkt schleierhaft. Freilich gibt es rechts am Dehner seit einiger Zeit die Filliale einer Bäckereikette als zusätzliches Gastronomieangebot. Ob dieser Umstand in die Überlegungen des Verpächters die zur Kündigung des Pachtvertrages führen hineinspielten ist mir nicht bekannt. Ich bin dafür das die Wunderküche bleibt!